Global Nuclear Disarmament Fund

 

GNDF International

 

 

Zur sofortigen Veröffentlichung – Eilmeldung, 1. Juni 2005

Nobelpreisträger und Kernphysiker regt Gründung eines weltweiten Fonds zur Vernichtung von Kernwaffen an.

Musikindustrie unterstützt Waffenvernichtung

NEW YORK-
Inmitten einer Vertragsrevision des Atomwaffensperrvertrags im UN-Gebäude in diesem Monat riefen nobelpreisgekrönte Nichtregierungsorganisationen, Kernwaffenspezialisten und im Marketingbereich Beschäftigte aus der Musikbranche auf einem Treffen den weltweit ersten Privatfonds für die Vernichtung von Kernwaffen ins Leben.

Er ist bekannt als der Mann, der das Manhattan-Projekt verließ, nachdem im Dezember 1944 klar wurde, dass Deutschland den Krieg bald verlieren würde und Hitler nicht in der Lage sein würde, eine Atomwaffe zu entwickeln: Professor Sir Joseph Rotblat, Friedensnobelpreisträger von 1995 und ehemaliger Wissenschaftler beim Manhattan-Projekt, sagte: „Die Popmusik von heute spricht weltweit die Gefühle und Gedanken junger Menschen auf eine besondere Art und Weise an. Meine Hoffnung ist, dass der durch das Medium Musik verbreitete Aufruf der Künstler, die an dieser Kampagne teilnehmen, das Zünden einer weiteren Atomwaffe für jeden undenkbar macht. Mit neuen Ideen und einem neuen Geist setzt diese Kampagne die Arbeit fort, der ich mein Leben gewidmet habe.”

Der Global Nuclear Disarmament Fund ruft Geschäftsführer, Einzelpersonen und Musikfans auf der ganzen Welt auf: „Helfen Sie bei der Vernichtung einer Atombombe“. Nach Angaben des Fonds kann eine einzige Kernwaffe bereits für 100 000 $ demontiert werden, obgleich eine vollständige Vernichtung teurer wäre. Das ausrangierte Metall der Waffen würde eingeschmolzen und zu Armreifen verarbeitet werden, die die Befürworter dieser Maßnahme weltweit vereinen würden. „Durch den Verkauf der Armbänder könnten noch mehr Kernwaffen vernichtet werden, wodurch jeder Einzelne die Macht erhält, die Welt von Kernwaffen zu befreien“, sagte Gunnar Westberg M.D., Ko-Präsident der IPPNW (International Physicians for Prevention of Nuclear War) und Friedensnobelpreisträger von 1985. Ganz oben auf der Liste der Verwalter des GNDF steht, das Bewusstsein für die Fakten rund um dieses Thema zu schärfen. Von den weltweit mehr als 30 000 Kernwaffen stehen 4 000 in den USA und Russland trotz der Beendigung des Kalten Krieges vor 15 Jahren zum sofortigen Abschuss bereit. Diese Sprengköpfe stehen für eine Zerstörungskraft, die 100 000 mal größer ist als die der Hiroshima-Bombe vor 60 Jahren.

„Diese Waffen bleiben in höchster Alarmbereitschaft und sind in ein automatisches System integriert, das durch die Aktivierung einer Waffe oder durch einen Fehlalarm alle Waffen aktivieren könnte”, erklärt Dr. Bruce Blair, Vorsitzender des multinationalen Center for Defense Information in Washington DC. „Im Zeitalter des Cyber-Terrorismus, in der Terroristen versuchen, sich in die Abschusssysteme des US Strategic Command zu hacken, rückt die Realität eines unbeabsichtigten nuklearen Angriffs in den Bereich des Möglichen.” Dr. Blair wird von Vielen als die weltweit führende Autorität auf dem Gebiet des „unbeabsichtigten Nuklearkriegs“ angesehen und ist ehemaliger Launch Officer für Minuteman-II-Raketen.

„Weltweit werden berühmte Musiker und Prominente den Global Nuclear Disarmament Fund bewerben“, sagt Jay Coleman, Vorsitzender des EMCI, einem Unternehmen, dass bereits seit mehr als 30 Jahren erfolgreiche Kampagnen und Kollaborationen in der Musikindustrie unterstützt. „Zum ersten Mal haben die Menschen dieser Welt die Möglichkeit, eine Kernwaffe nach der anderen zu vernichten und systematisch Druck auf die Regierungen auszuüben, den Abrüstungsprozess zu beschleunigen.”

Laut Mikhail Margelov, Vorstandsvorsitzender des Komitees für internationale Angelegenheiten des Föderationsrats (Senat im Parlament), ist die Idee eines globalen Fonds, der die Vernichtung von Kernwaffen beschleunigen soll, in Russland gut aufgenommen worden. Tatsächlich wird hier über eine Möglichkeit nachgedacht, diesen ersten „Abrüstungswettlauf“ auch für andere Atommächte interessant zu machen. „Ich denke, das ist eine großartige Idee. Dies gibt der russischen Regierung die Möglichkeit, ihre Führungskompetenz und ihren Einsatz für Abrüstungsangelegenheiten zu zeigen.”

Die Nuclear Weapons Abolition Alliance ist die NRO, die zur Verwaltung dieses Fonds ins Leben gerufen wurde. Im nächsten Monat wird diese Organisation eine Delegation nach Russland senden, um erste Gespräche über die Planung der Vernichtung der ersten Waffe durch den GNDF aufzunehmen.

Weitere Informationen über den Global Nuclear Disarmament Fund finden Sie auf: www.GNDFund.org

Die Nuclear Weapons Abolition Alliance
• IPPNW (International Physicians for Prevention of Nuclear War –
1985 Friedensnobelpreis
• Professor Sir Joseph Rotblat -1995 Friedensnobelpreis
• The British Pugwash Group
• World Peace Music Awards (501 (c)-3)
• Dr. Bruce Blair vom Center for Defense Information –Washington DC
• ActiveMusic (501 (c)-3)

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Matt Taylor

Global Nuclear Disarmament Fund
One Market Street, Spear Tower Building Suite 3600. San Francisco CA, 94105. USA

Copyright(C) 2008 Global Nuclear Disarmament Fund. Alle Rechte vorbehalten.

Global Nuclear Disarmament Fund English Japanese Chinese French Spanish Korean German Russian Arabic